Nur ein Foto…

Nur ein Foto…

Ja, das stimmt – im Grunde ist es nur ein Foto. Aber dieses Foto ist wirklich etwas besonderes für mich. Es ist nicht nur das Foto, welches das Cover der heute erschienen Schnittgeflüsterzeitschrift mit 8 Schnitten inkl. Papierschnittmuster und Anleitungen ziert, bestimmt schon 2 Monate auf meiner Festplatte schlummert, sondern da steckt soviel dahinter, soviel das man so gar nicht sehen kann.

Fotos von mir sind in den letzten beiden Jahren sicher genug, wenn nicht gar zu viele, entstanden…oft frage ich mich, warum ich so viel Zeit damit verbringe die Dinge, die ich genäht habe, in halsbrecherischen Aktionen mit Selbstauslöser, Kleiderbergen und totalem Chaos abzulichten. Danach noch aus gefühlt 1.000 Fotos 5 rauszusuchen und zu bearbeiten…

Aber wenn ich mir dann z.B. ein Foto wie dieses anschaue, dann weiß ich wieder warum. Denn ohne all das, hätte ich nicht diese für mich sehr besonderen Menschen kennengelernt. Für mich spielt sich das alles nämlich nicht nur virtuell ab, denn da hätte ich sicher bereits die Segel gestrichen – dafür ist mir meine Zeit zu kostbar – nein, ich durfte dadurch Menschen kennenlernen, die ich ohne all das sicher nie kennengelernt hätte.

An allererster Stelle steht da Mela von IRONneedle…ich weiß noch genau wie es anfing – mit einem Kommentar unter einem Foto einer Faiva von Schnittgeflüster auf die ich „Damn Country Music“ geplottet hatte – eine ganz einfache Frage von ihr: „Stehst Du auch auf Countrymusic?“ Äh, ja, warum? Ironneedle…..das Logo erinnerte mich sehr an ein Logo „aus meiner Vergangenheit“ – die große Sportveranstaltung unter anderem auf Hawaii mit dem Iron davor 😉 Beim Klick auf Ihr Profil war mir klar, da steckt noch mehr dahinter und die Chronikfotos hätten auch von meinem Profil sein können. Es war irgendwie eine logische Konsequenz aus all dem, dass wir uns kurze Zeit später im echten Leben trafen und gemeinsam zwei Livekonzerte hintereinander besuchten – Samstags in München, Sonntags in Zürich…(und danach hat Eric einfach mit uns Schluss gemacht…ok, den müsst ihr jetzt nicht verstehen 😉 ) es stand für uns ausser Frage das das genial werden musste – und das war es. Und ich bedanke mich jetzt an dieser Stelle für uns beide bei unseren Männern, die uns beide im Doppelpack nicht nur ertragen, sondern auch bekochen, uns einfach machen und rumspinnen lassen – und einer der beiden wird dann auch noch zum Fotografieren (was er wirklich gut macht) genötigt – Danke! Ich weiß es ist nicht leicht, wenn in der gemeinsamen Wohnung nachts um halb eins die Nähmaschinen ins Wohnzimmer geholt werden und um halb vier mit vollem Körpereinsatz noch Plotts aufs Shirt gebügelt werden oder wenn nachts noch Bier an der Tankstelle geholt werden muss, damit die Ladys noch was zu trinken haben 😉

Ich könnte hier noch ewig weiter erzählen, ihr merkt schon, ich schweife ab 😉 aber ich bin einfach wahnsinnig froh jemand gefunden zu haben der ähnlich tickt und evtl. sogar noch einen kleinen Tacken verrückter ist als ich 😉

Daher ist es für mich noch mehr ein besonderes Foto, da wir beide darauf sind. Und ja, auch wenn wir was Fotos angeht von Anfang an einfach ein super Team sind, das war kein Zufallsbild.

Als Dani von Schnittgeflüster uns von ihren Plänen erzählte und uns gefragt hatte, ob wir nicht auf das Cover wollten bzw. die Möglichkeit hätte noch Fotos dafür zu machen, war es Sonntag morgen; ich war in Zürich kurz vor der Abfahrt nach Hause. Kurz die Lage gecheckt, Outfits waren nicht komplett, Wetter scheisse und überhaupt – keine Chance. Aber nachdem Dani so begeistert dafür brannte haben wir unsere Kalender gecheckt mit dem Ergebnis, dass wir drei Wochen später wieder ein geniales gemeinsames Wochenende in der Schweiz hatten….drei Tage, zwei Locations, fünf Outfits und ich glaube ich übertreibe nicht, wenn ich sage über 2000 Fotos…..ok, viel Ausschuss dabei und einen guten Teil der restlichen Schnittgeflüster Frühjahr/Sommerkollektion haben wir in dem Zug gleich mitfotografiert…wenn man schon mal dabei ist 😉 Und eins davon war dann das Foto, welches nun die Titelseite Danis erster Zeitschrift ziert.

Das Kleid das ich trage ist übrigens von Dani, das hat sie genäht, aber ich habe es angezogen und es war gleich „meins“. Dani, du bist und bleibst einfach mein „Körperzwilling“, auch wenn Du mir es gerade sehr schwer machst 😉 Genau, Dani durfte ich auch innerhalb der letzten zwei Jahre persönlich kennenlernen und ich sag Euch, Frau Schnittgeflüster ist schon ne toughe Schnitte 🙂 Auch Dich hätte ich ohne den ganzen Zirkus hier nicht kennengelernt. Ich finde es toll wie Du Dein Ding machst, eine geniale Idee nach der anderen raushaust und das mit einer besonnenen, sympatischen Gelassenheit, von der viele noch etwas lernen können. Dein Ehrgeiz, dein Lachen, deine Blödeleien und letztendlich auch das Vertrauen das Du in uns hattest, das wir das Foto schon machen. Ach so…und danke für die Stiefel, mein Mann freut sich 😉

Ja, das ist ein kurzer Einblick hinter dieses Foto und sicher einer der persönlichsten Texte, die ich je in Zusammenhang mit einem genähten Outfit geschrieben habe, aber auch das darf mal sein 😉

Wer sich jetzt noch für die Outfits interessiert, dem verrate ich, dass ich eine Tiala mit einer Manura drüber und lässig über der Schulter hängend eine Jenna trage und Mela eine Mikkala mit einer Andrea und einer blumigen Gritta kombiniert hat – alles Schnitte aus der aktuellen Frühjahrs/Sommerkollektion, die Ihr in genau diesem Magazin, das es seit heute bei Schnittgeflüster (https://www.schnittgefluester.com/…/schnittgefluester-maga…/) zu kaufen gibt,findet. In den nächsten Tagen werde ich Euch sicher noch ein paar weitere Fotos dieses Outfits zeigen, es gibt ja genug 😉, aber für heute soll es eben mal nur „dieses eine Foto“ sein!

Habt einen SHO!enen Abend,

Eure Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.